Logo Schladming

Abfallvermeidung und -trennung ist Topthema in Schladming

Schladming ist sowohl als Urlaubsziel als auch als Eventlocation höchst gefragt. Doch dieser Erfolg hat auch eine Kehrseite: ein erhöhtes Abfallaufkommen. Dem wirkt Schladming entgegen: Anfang 2019 startete das Projekt „Weniger Müll für’s Lebensg’fühl“. Damit wollen wir Vorbild bei Abfallvermeidung und -trennung werden.

 

Machen Sie mit – nutzen Sie unsere Angebote!

·         Zahlreiche Tipps zu Abfallvermeidung und -trennung im Haushalt sowie zu Reparatur & Wiederverwendung finden Sie in unserer Broschüre!

·         Nützliche Infos und Angebote in der Region können Sie unserer Link-Sammlung entnehmen (Zielgruppen: BürgerInnen, PädagogInnen in Schulen & Kindergärten, Tourismus- und Gastronomiebetriebe, Event-VeranstalterInnen).

·         Bei der neuen Reparaturcafé-Initiative können Sie in gemütlicher Atmosphäre kaputte Dinge vorbeibringen und von Reparatur-Profis lernen, wie man sie selbst repariert. Oder Sie bringen Ihr Reparatur-Knowhow ein und helfen selbst anderen beim Reparieren! Infos zu Terminen und Mitmachmöglichkeiten erhalten Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

·         Sie haben ein Baby im Wickelalter oder werden Eltern? Erkundigen Sie sich bei der Gemeinde (Ansprechperson: Martina Schmid) nach der Förderung für Mehrwegwindeln!

·         Sie haben Ideen zur Verbesserung von Abfallvermeidung und -trennung in Schladming? Wir freuen uns über Ihre Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 

 

Handlungsfelder Events, Tourismus und Bildung

Im Fokus stehen die Bereiche Events, Tourismus sowie Schulen und Kindergärten. Damit werden die besonderen Herausforderungen Schladmings als Urlaubsdestination und Austragungsort von Großveranstaltungen aufgegriffen. Kinder und Jugendliche werden für das Thema sensibilisiert, um das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen langfristig zu verankern.

 

  • Events: Es wurden z.B. ein Mehrwegbecher für Veranstaltungen eingeführt und Leitlinien für „grünere“ Veranstaltungen erarbeitet. Beim Ski-Opening 2019 wurde bereits mit der Umsetzung dieser Leitlinien begonnen.
  • Tourismus: Hotels werden über eine Veranstaltungsreihe bei der Umsetzung verschiedener Umweltschutzmaßnahmen beraten. Einige Betriebe wurden im Rahmen des Projekts mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.
  • Schulen und Kindergärten: Bildungseinrichtungen werden bei der Vermittlung der Themen Nachhaltigkeit und Müllvermeidung unterstützt, z.B. durch den „Müllpass“-Kreativwettbewerb. Auch die Ski-Akademie wird bei der Erlangung des Umweltzeichens unterstützt.
  • Weitere Bereiche: Unter anderem wurde auch ein Reparaturcafé initiiert. Geplant sind außerdem innovative Mülltrennstationen im Ortszentrum und eine Förderung für Mehrwegwindeln.

Green-Event-Handbuch für Veranstalter ab 1000 Beucher

Leitfaden bis 1000 Besucher

Nutzen für Mensch und Umwelt

Den SchladmingerInnen nützt das Projekt doppelt: Einerseits senkt ein besserer Umgang mit Abfall langfristig die Kosten für die Gemeinde – und damit auch für die BewohnerInnen. Andererseits trägt weniger Müll im Landschafts- und Ortsbild zu einem positiven „Lebensg’fühl“ bei. Auch der Tourismus profitiert davon. Die Umwelt profitiert durch die Schonung von Ressourcen ebenso wie durch weniger Müll in der Natur.

 

Wer steckt dahinter?

Das Projekt wird von ExpertInnen der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT), der AQA GmbH und der pulswerk GmbH in enger Abstimmung mit der Gemeinde und lokalen Partnern durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch die Coca-Cola Foundation.