Logo Schladming

Am Mittwoch, den 14. November teilte Bgm. Jürgen Winter mit, dass er sein Amt an Elisabeth Krammel übergibt.

Foto steinfisch

Presseaussendung der Schladminger Volkspartei

Jürgen Winter zieht sich aus dem Amt als Bürgermeister zurück und schlägt seine Stellvertreterin Elisabeth Krammel als Nachfolgerin vor.

Jürgen Winter dazu:

„Das Amt des Bürgermeisters ist meiner Meinung nach mit Sicherheit eines der - wenn nicht das - schönste Amt überhaupt, welches man in der Politik ausfüllen kann und darf. Ich bin sehr dankbar und froh, dass mir die Bevölkerung im Jahr 2005 erstmals, in der Nachfolge unseres unvergesslichen Langzeitbürgermeisters, meines persönlichen Mentors, Hermann Kröll, die Möglichkeit dafür gegeben hat. Gemeinsam mit meiner großartigen ÖVP- Mannschaft ist es in insgesamt 3 Wahlgängen - nach 2005 im Jahr 2010 mit einem Rekordergebnis und 2015 nach der Strukturreform des Landes trotz stärkstem Gegenwind – gelungen, jeweils die absolute Mehrheit für unsere Gesinnungsgemeinschaft in Schladming zu holen.“

„In all der Zeit als Bürgermeister, beinahe 14 Jahre lang, habe ich mich durch eine breite Unterstützung der Menschen getragen gefühlt.“

So ist es möglich gewesen, die Stadt Schladming umfassend und gut weiter zu entwickeln. 2013 mit der Austragung der Alpinen Ski-WM und 2017 mit den Special Olympics Weltwinterspielen sind sicherlich besondere Etappenziele erreicht worden.

„Neben den scheinbar wichtigen Veranstaltungen und notwendigen Infrastrukturmaßnahmen waren es besonders die immer wiederkehrenden Herausforderungen der Gegenwart in Bezug auf Lebensqualität unserer Menschen im Ort, die die Arbeit geprägt haben und die jeden noch so großen Einsatz in all der Zeit wert waren“, so Winter weiter.

„Es ist gelungen, die Kinderbetreuung in unseren Kindergärten für alle Altersstufen mit hervorragender, professioneller Betreuung einzurichten, zu erweitern und nachhaltig zu sichern. Für unsere Jugend bieten die Schulen mit 3 Volksschulen und 2 NMS‘n bis hin zur Skiakademie inkl. Maturaabschluss beste Bildungseinrichtungen vor Ort. Und dieser erfreuliche Umstand ist keine Selbstverständlichkeit in Gemeinden mit der Größenordnung von Schladming.“

Besonders auch die Schaffung von zeitgemäßem, leistbarem Wohnraum für unsere jungen Menschen und Familien stand immer im Fokus der Arbeit.

Die öffentliche Sicherheit im Allgemeinen, die Überwachung der nächtlichen Ruhe, die Überwachung der Geschwindigkeitsbeschränkungen und die wirtschafts- und arbeitsfreundliche Ortsentwicklung- und Raumplanung standen stets im Vordergrund.

„Der Hochwasserschutzausbau an der Enns und den Seitenbächen im gesamten Gemeindegebiet, gerade angesichts der aktuellen Bilder aus Kärnten und Südtirol in den letzten Wochen, zeigen uns auf, wie wichtig es war mit diesen Maßnahmen schon 2005 zu beginnen. 

Die gefühlte Lebensqualität der Bevölkerung in allen Ortsteilen war immer Ziel unserer Gemeindepolitik.“

„Ich blicke stolz auf die Zeit meiner Tätigkeit als Bürgermeister zurück und ich bin auch überzeugt, dass „schon a bisserl was gelungen“ ist….“

„Trotzdem, oder gerade deswegen erscheint es mir wichtig, zur rechten Zeit die Hauptverantwortung zur Führung der Stadt zu übergeben. Und so habe ich seit Monaten immer stärker die Klarheit darüber bekommen, dass 2018 das Jahr meiner Amtsübergabe sein wird. So wie mich mein Herz, als geborener Schladminger, in die Aufgabe des Bürgermeisters gerufen hat, so sagt mir meine innere Stimme nun, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Führungsverantwortung zu übergeben.“

Mit diesem Schritt steht fest, dass ich mich aus der Politik zurückziehe!

Was ich danach mache ist ebenso klar: Ich habe einen Job und ich werde mich ganz und gar meiner Tätigkeit als Präsident von Special Olympics Österreich widmen.

"Der Zeitpunkt ist gekommen, die Führungsverantwortung geordnet und gut geplant zu übergeben - so meine persönliche Einschätzung.

Ich habe den Parteivorstand gestern von meiner Entscheidung informiert. Dieser hat einstimmig Elisabeth Krammel zur Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl 2020 designiert und sie als meine Nachfolgerin als Bürgermeisterin nominiert. Heute Morgen habe ich meine MitarbeiterInnen von meiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt.

Bis Ende des Jahres werde ich mich dann endgültig aus dem Bürgermeisteramt zurückziehen.“

Als Nachfolgerin im Amt des Schladminger Bürgermeisters steht Elisabeth Krammel, die bisherige Vizebürgermeisterin fest!

Mit Elisabeth Krammel übernimmt eine erfahrene, weitsichtige und mit einem besonders guten Gespür ausgestattete Frau das Amt des Bürgermeisters. Sie hat seit 2005 Erfahrung im Gemeinderat sammeln können und gehört bereits 2 Perioden dem Stadtrat an.

Seit 2015 ist sie 1. Vizebürgermeisterin und Stellvertreterin des Bürgermeisters.

Als langjährige Obfrau des Familienausschusses hat sie ihre Erfahrungen als im Gesundheitsbereich berufstätige Ehefrau und Mutter in diesem wichtigen Bereich stets qualitätsvoll im Sinne der Menschen eingebracht.

Ihr politisches Feingefühl wird sicher für eine sehr gute Entwicklung der Stadt, unter Einbindung aller positiven Kräfte, im Sinne der heimischen Bevölkerung, sorgen.

„Elisabeth Krammel, die 8 Geschwister hat und einer bäuerlichen Familie entstammt ist ein absoluter, politischer Glücksfall für Schladming und mehr als geeignet das Amt des Bürgermeisters in Schladming auszuüben“ so Jürgen Winter in einem ersten Statement zu seiner Nachfolgerin.