Logo Schladming

Winterdienst im Gemeinde- bzw. Stadtgebiet der Stadtgemeinde Schladming

Neben dem Erhalt einer idyllischen Winterlandschaft hat jede Gemeinde natürlich auch ihren kommunalen Verpflichtungen nachzukommen. Dazu zählt u. A. ein entsprechend wirkungsvoller Winterdienst. 

Zielsetzung ist, allen Verkehrsteilnehmern

  • eine sichere Nutzung der Gemeindestraßen mit geringem Zeitverlust sowie hohem Geh- und Fahrkomfort zu ermöglichen.
  • Umfang und Zeitpunkt der Räum- & Streueinsätze hängen von Art und Bedeutung der Verkehrsfläche ab.
  • Die Befahrbarkeit des öffentlichen Straßennetzes soll auch nach größeren Neuschneefällen und Schneeverwehungen gewährleistet sein.
  • Die Verkehrssicherheit soll durch den Schneeräum- und Streudienst geförderten werden.

Zur Vermeidung sowie Bekämpfung von Schnee- und Eisglätte kommen abstumpfenden Streumittel zum Einsatz. Eine Salzstreuung ist auf den Hauptverkehrsrouten sowie stark frequentierten Bereichen des Gemeindegebietes daher oftmals unumgänglich.
Durch einen oftmals raschen Wechsel des Wetters und des Fahrbahnzustandes sowie durch geänderte Verkehrssituationen können die Maßnahmen der Winterdienstorganisation jeweils erst nach einem gewissen Zeitraum wirksam werden.

Die Österreichische Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr hat im Zusammenwirken mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, der ASFINAG und den Landesbaudirektionen der Bundesländer die RVS 12.04.12-Richtlinie für den Winterdienst (Organisation und Durchführung sowie Schneeräumung und Streuung) ausgearbeitet, die für die Schneeräumung und Streuung auf Bundes-, Landes- und Gemeindestraßen mit öffentlichem Verkehr anzuwenden ist.

Die Winterdienstkategorien in der RVS 12.04.12 – Städte & Gemeinden werden seitens der Stadtgemeinde Schladming entsprechend eingehalten, um Behinderung bei der Benützung winterlicher Straßen entsprechend gering zu halten.