Logo Schladming

Durchg'rutscht - wir bitten um Entschuldigung - in den aktuellen Stadtnachrichten wurde der Beitrag des Schladminger Pensionistenverbandes versehentlich vergessen ...

Schladminger Pensionisten auf Donau-Kreuzfahrt

Sie war eine der schönsten Reisen – so der Tenor der 70 Reiseteilnehmer, die sie bisher bei Reisen des Pensionistenverbandes erleben durften: die fünftägige Donau-Kurz-Kreuzfahrt von Wien nach Kalocsa und wieder zurück mit der MS Primadonna, dem Komfortschiff 4-Sterne Superior. Die Kreuzfahrt  fand vom 24. bis 28. Oktober statt.

Mit dem Stockbus von Wagner-Reisen ging es von Schladming  über den Semmering bis zum Hafen Wien-Nussdorf.  Am frühen Nachmittag fas das Boarding statt, um 14.30 Uhr hieß es „Leinen los“. Nach dem Nautik-Manöver „Rondo“ nahm dann die MS Primadonna, ein Katamaran Kurs auf Bratislava. Gleich nach der Abfahrt begann auch bereits das Service des Mittagsimbisses.  Erstes Erlebnis war die Schleusung durch das Kraftwerk Freudenau.

Um 18.30 Uhr erreichte man die 453000 Einwohner zählende slowakische Hauptstadt Bratislava. Die Reiseteilnehmer nutzten die Gelegenheit, bei einem Stadtrundgang die Altstadt kennenzulernen. Ein weiterer Genuss dann das 4-Gang-Abendessen inklusive Weinbegleitung am Schiff, wo am Abend im Prima Teatro durch den Kapitän und seiner Crew die Begrüßung stattfand. Viele genossen den Filmabend und den Mitternachtsimbiss oder genossen den Bordmusiker, während das Schiff Richtung Kalocsa unterwegs war. Andere ließen sich durch einen Nautiker das Schiff zeigen.

Kalocsa wurde am frühen Nachmittag erreicht. Ein Bus brachte die Gäste vom Schiff ins Zentrum der Stadt, um Bischofspalast, Bibliothek, die Fußgängerzone  und das Paprika-Museum besuchen zu können. Am Abend ging es weiter von Kalocsa Richtung Budapest. Am Schiff begeisterte eine Zigeunermusik aus Oberungarn mit einem Primas Melodien der Puszta und der goldenen Operettenzeit.

In den frühen Morgenstunden des 26. Oktober wurde Ungarns Hauptstadt Budapest erreicht. Der Vormittag war einer Standrundfahrt gewidmet, wobei auch Möglichkeit gegeben war, im Zentrum und der Stadt individuell sich zu bewegen. Der Nachmittag stand den Reiseteilnehmern frei zur Verfügung.  Nach dem Abendessen hieß es wieder „Leinen los“ Richtung Esztergom, das in den Morgenstunden erreicht wurde. Am Vormittag stand eine Führung durch den Dom am Programm, zu Mittag ging es weiter Richtung Komárno, das am späten Nachmittag erreicht wurde, wobei Zeit blieb führ einen geführten Stadtrundgang durch das Zentrum von Franz Lehár’s Geburtsstadt. Die Fahrt ging weiter nach Gabcikovo, dem zweitgrößten Donaukraftwerk und anschließender Weiterfahrt nach Wien, das am fünften Reisetag in den Vormittagsstunden erreicht wurde.

Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das 3-Gang-Mittagessen und 4-Gang-Abendessen, der Nachmittagskaffee und Kuchen sowie der tägliche Mitternachtsimbiss und das breit gefächerte Programm und Wellness-Angebot auf der MS Primadonna bleibt den Reiseteilnehmern ebenso in bester Erinnerung wie die Besuche an den jeweiligen Tageszielen.

Nach der Ausschiffung in Wien stand der Bus von Wagner-Bus-Reisen aus Admont wieder parat. Den Abschluss der eindrucksvollen Herbstreise bildete eine Stadtrundfahrt in Wien, wobei auch das Belvedere besucht wurde, bevor es über das Burgenland und Niederösterreich wieder zurück in die Steiermark ging. Mit einer Einkehr in der Buschenschank Piribauer mit entsprechender Hauer-Jause und vorzüglichen Weinen in Neudörfl gelang dem umsichtigen Reiseleiter Karl Tiefenbacher der krönende Abschluss. Mit dabei bei den zufriedenen Reiseteilnehmern war natürlich auch Pensionistenverbandsobmann Werner Held mit Gattin.

Das diesjährige Ausflugs- und Reiseprogramm des Pensionistenverbandes endete am 2. Dezember mit der Fahrt zum Advent in Altenmarkt im Pongau. Am Programm stand dabei auch der Besuch des „Hoamathauses“ und der „Grundner Krippe“.

Foto: Die begeisterten Reiseteilnehmer an der Pensionisten-Kreuzfahrt von Wien nach Kalocsa.