Logo Schladming

Klinik Diakonissen Schladming setzt Meilenstein in der Notfallmedizin

 

Die Abteilung für Unfallchirurgie der Klinik Diakonissen Schladming wurde als „lokales“ Traumazentrum zertifiziert. Das Traumzentrum in Schladming wurde wegen der geographischen Nähe mit dem überregionalen Traumanetzwerk Salzburg verbunden. Die Zertifizierung erfolgte im Rahmen des Jahreskongresses der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie.

 

Internationale Studien rechnen mit rund 25 schwerstverletzten Patienten pro 100.000 Einwohner pro Jahr, in alpinen Regionen sogar deutlich drüber. Diese Mehrzahl an Verletzten ist auf alpine Sport- und Freizeitunfälle zurückzuführen.

Im Rahmen eines bis dato für Österreich wegweisenden Projektes wurde die

Grundlage der Zertifizierung war die Erfüllung der Anforderungen in fachlicher Kompetenz und in personeller, räumlicher und technischer Ausstattung zur Behandlung von Schwer- und Schwerstverletzten.

Ziel des Traumanetzwerkes ist die raschest mögliche und medizinisch optimalste Versorgung von schwer verletzten Patienten an einem zertifizierten lokalen Traumazentrum und von schwerstverletzten Patienten an einem zertifizierten überregionalen Traumazentrum – die unfallchirurgische Universitätsklinik Salzburg und das Unfallkrankenhaus Salzburg.

Primarius Dr. Kaulfersch, Leiter der Abteilung für Unfallchirurgie an der Klinik Diakonissen Schladming: „Nirgends spielt die Zeit eine so große Rolle wie bei schwerverletzten Unfallopfern. Daher ist der reibungslose Ablauf von der Erstversorgung durch den Notarzt bis zur Einlieferung in die zuständige Klinik von entscheidender Bedeutung - vom Überleben bis zu den Heilungsaussichten.“

Unter anderem können alle am Traumanetzwerk beteiligten Kliniken die Röntgen- und CT-Bilder untereinander auf elektronischem Weg austauschen. Für den Fall, dass ein Patient von einem lokalen in ein zentrales Traumazentrum verlegt werden muss, sind die behandelnden Ärzte bereits im Voraus über die Verletzungen und den Zustand des Patienten detailliert informiert und vorbereitet.

Durch die Zertifizierung wurde die Abteilung für Unfallchirurgie der Klinik Diakonissen Schladming als unfallchirurgisches Kompetenzzentrum der Obersteiermark und des angrenzenden Enns-Pongau noch mehr aufgewertet.

Fotos: Klinik Diakonissen Schladming(Abdruck honorarfrei)

 

  • Traumanetzwerk_Schladming

Rückfragen:

Ing. Hannes Stickler

Öffentlichkeitsarbeit, Salzburgerstr. 777, 8970 Schladming

+43 3687 2020 6703

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!