Logo Schladming

Schladming: Notfallversorgung von Schwerverletzten auf hohem Qualitätsniveau
Abteilung für Unfallchirurgie der Klinik Diakonissen Schladming als „Traumazentrum“ bestätigt


Die Abteilung für Unfallchirurgie der Klinik Diakonissen Schladming ist seit 2014 als „Lokales Traumazentrum“ im Rahmen des TraumaNetzWerkes Salzburg zertifiziert. Im Abstand von drei Jahren wird die Einhaltung von strengen Vorgaben von externer Seite begutachtet.


Die Überprüfung der Klinik Diakonissen Schladming im Mai 2017 bestätigte das hohe Qualitätsniveau an der Abteilung für Unfallchirurgie. Ziel des TraumaNetzWerkes Salzburg ist die Verbesserung der Versorgungsqualität von Schwerverletzten rund um die Uhr und flächendeckend – im Bundesland Salzburg und in den angrenzenden Bundesländern Steiermark und Oberösterreich. Qualitätskriterien wie eine strukturierte Kommunikation, definierte Notfallwege, Methoden der Telemedizin, Einrichtung von regionalen Qualitätszirkeln, gezielte Fortbildungsmaßnahmen und optimierte gemeinsame Nutzung von Ressourcen zeigen Wirkung auf eine hohe Versorgungsqualität. Die aktuelle Beurteilung belegt u.a. einen überdurchschnittlich guten Ausbildungsstand des Personals der Klinik Diakonissen Schladming in der Notfallbehandlung. Ebenso liegt die apparative und bauliche Ausstattung der Klinik über dem Durchschnitt eines lokalen Traumazentrums. „Unser Ziel ist eine optimale Versorgung in der Region Schladming-Dachstein. Dabei finden Themenqualitätssicherung, Fortbildungen und Katastrophenschutz in der Klinik Diakonissen Schladming besondere Beachtung,“ so Abteilungsleiter Prim. Dr. Christian Kaulfersch.