Logo Schladming

LIVE IN CONCERT

SA 10. Dezember 2016 - 19:30 Uhr   

A Walk in a Park

A Walk In A Park / Support: Paul Plut - LIVECONCERT

Leidenschaftlich kombinieren "A Walk In A Park" akustischen Pop mit treibenden Blues- und Rock-Elementen.
Die Instrumentalisten schaffen interessanten Raum für die außergewöhnlichen Stimmen von Suneek und Hut Mosan.

Wer Anfangs glaubt, dass es sich bei „A Walk In A Park“ um eine, aus dem Namen hervorgehende ruhige Angelegenheit handelt, der wird sich bei einem Live-Aufritt der Band schnell vom Gegenteil überzeugen können. So gleicht eine Live-Performance der Band tatsächlich einem Spaziergang durch den Park: Man kann durch ihn ruhig und gelassen stolzieren, seine Wege für ein herzschlagerhöhendes Joggen nutzen, gemeinsam mit Freunden und neuen Bekanntschaften über die Wiesen tanzen, oder einfach nur gemütlich abhängen und entspannen. Selbiges gilt für das musikalische Programm und die Vielfalt der Songs von „A Walk In A Park“. Die Band ist in der Lage mit ihren Liedern entspannt zu rocken oder rockig zu entspannen. Ob nun als Begleitmusik für einen ausgelassenen Abend, oder auf ausverkauften Bühnen namhafter Clubs, „A Walk In A Park“ wissen, wie sie die Stimmung zum Kochen und das Publikum zum Feiern bringen. „A Walk In A Park“ – eine Band mit ansteckender Partystimmung.

  • cDoraArts
  • cLorenz-Masser
  • cLorenzMasser

Mitglieder:
Sandra Altvater (Suneek) - Vocals,
Marco Hutegger (Hut Mosan) - Vocals,
Philipp König (Illy Lee Slevin) - Guitar,
Anthony Trost (Anthony Caesar) - Bass,
Tobias Beer (Toby deBeer) - Drums & Percussion

Support: Paul Plut (Marta, Viech)

http://awalkinapark.bandcamp.com/

 

Der Cinema Club des KFT-Schladming zeigt am:

DO 08. Dezember 2016 - 20:00 Uhr   

"Zug des Lebens"

Zug des Lebens ist eine israelisch-französisch-belgisch-niederländisch-rumänische Film-Produktion in Form einer Tragikomödie von Radu Mih?ileanu.

Im Jahr 1941 erfahren die Einwohner eines osteuropäischen Schtetls von den Deportationen der Juden in Konzentrationslager. Der „Rat der Weisen“ tagt, kann sich jedoch zu keiner Lösung durchringen, bis dem Dorftrottel Schlomo die aberwitzige aber rettende Idee kommt: ein falscher Deportationszug. Der Rat der Weisen benennt diejenigen, die als deutsche Wehrmachtssoldaten verkleidet die anderen Dorfbewohner mit der Eisenbahn zu „deportieren“ haben, doch soll der Zug nach Osten fahren, um über die Sowjetunion die Flucht nach Palästina zu ermöglichen. Alte Waggons und eine nahezu schrottreife Dampflokomotive werden angekauft und generalüberholt, der Holzhändler Mordechai Schwarz zum Major ernannt, Uniformen werden geschneidert, der Cousin des Rabbis reist aus der Schweiz an, um den vorgeblichen Deutschen ein vorbildliches Deutsch beizubringen, Papiere und Ausweise werden gefälscht und ein Archivar der Eisenbahngesellschaft als Lokomotivführer engagiert. Da das Schtetl etwas außerhalb der eigentlichen Gemeinde liegt, bleiben die Vorbereitungen zunächst unbemerkt. Als einige Kinder von der Zugfahrt plaudern, erscheint der beunruhigte Bürgermeister, kann jedoch durch den Rabbi beschwichtigt werden. Die Zeit drängt nun, noch in derselben Nacht beginnt die Reise ins Ungewisse.  Rumänien 1998.

Regie: Radu Mih?ileanu
Musik: Goran Bregovi?
Drehbuch: Radu Mih?ileanu, Moni Ovadia

Plakat

Weiterführende Infos: www.klangfilmtheater.at

(c)Lorenz Masser,  (c)DoraArts, (c) KFT-Schladming