Logo Schladming

Noch 100 Tage bis zu den World Winter Games - unser Team ist eingekleidet!

Zum ersten die Einkleidung des österreichischen Teams am 2. Dezember, zum zweiten der „Internationale Tag der Menschen mit Behinderung“ am 3. Dezember und zum dritten sind es am 4. Dezember exakt noch 100 Tage bis zum Beginn der Special Olympics World Winter Games 2017 (14. bis 25. März) – an diesem Wochenende spielt es sich so richtig ab! Es ist ein weiteres Zeichen, dass die Weltwinterspiele für intellektuell beeinträchtigte Menschen näher und näher rücken. Laufend sorgen nun Aktivitäten und Aktionen im ganzen Land dafür, dass die Aufmerksamkeit für das weltweite Sport- und Sozialevent immer größer wird. Auftritte bei der Lotterien Gala-Nacht des Sports, Präsentationen im Rahmen von Bundesliga-Spielen des SK Sturm Graz oder von Rapid Wien, Ausstellungen in Schladming und Graz, auch auf den Adventmärkten in Graz und Schladming ist Special Olympics täglich vertreten – das Thema wird in nächster Zeit noch stark präsent sein!   


Während sich die Teilnehmer intensiv auf die Spiele im März vorbereiten, wird auch die Arbeit bei allen Beteiligten – vom Organisationskomitee über freiwillige Helfer bis hin zu Sponsoren und Partnern – von Tag zu Tag mehr. Schließlich sollen die World Winter Games 2017 ein Fest für alle werden – in erster Linie für die 2.700 Athleten aus 107 Nationen, aber auch für die mehr als 5.000 Familienmitglieder, die ihre Liebsten nach Österreich begleiten werden.

Welchen Stellenwert die Weltwinterspiele in der Gesellschaft haben, erkennt man auch an der Tatsache, dass Sozialminister Alois Stöger und Sportminister Hans Peter Doskozil für den größten Sport- und Sozialevent im nächsten Jahr eintreten und ihre Amtskollegen aus der ganzen Welt zu einem umfangreichen Ministertreffen am 17./18. März 2017 in Graz eingeladen haben. Zahlreiche Politiker aus den teilnehmenden Nationen haben ihr Kommen bereits zugesagt und stellen die Veranstaltung somit in ein ganz besonderes Rampenlicht.

Statements von den beiden Ministern finden Sie hier.


Mit der heutigen Presseaussendung wollen wir einerseits den Countdown für die kommenden 100 Tage starten, andererseits aber auch über ein paar wesentliche Programmpunkte informieren:


Team Austria:

In der österreichischen Delegation wurden in den letzten Wochen ein paar Veränderungen vorgenommen, die Anzahl der heimischen Teilnehmer schrumpfte etwas, dennoch stellt Österreich die größte Delegation bei den Special Olympics Weltwinterspielen 2017. Mit heutigem Stand werden 321 Sportler, 1 Unified-Partnerin und 81 Betreuer (Gesamt: 403) die rot-weiß-roten Farben vertreten. Natürlich kann es in den nächsten Monaten aufgrund von Verletzungen oder unvorhergesehenen Ereignissen noch die eine oder andere Änderung geben – aber bereits jetzt steht fest: Österreich hat bei Special Olympics Weltspielen noch nie eine so große Abordnung gestellt!

Übersicht der österreichischen Delegation.


Teameinkleidung:

Ein weiterer großer Schritt in der Vorbereitung auf die Weltwinterspiele 2017 stellt die Einkleidung des österreichischen Teams dar. Rot-weiß-rot war natürlich ein wesentlicher Aspekt, aber auch der „steirische Gedanke“ kam nicht zu kurz. So wurde die Grazer Firma Northland mit der offiziellen Uniform für das Team beauftragt. „Northland ist schon seit vielen Jahren Partner von Special Olympics und hat sich seither durch großes Engagement und vor allem viel Qualität bewährt. Dass es noch dazu eine steirische Firma mit großer Tradition ist, ist natürlich auch ein wichtiges Argument für uns gewesen“, erklärt Markus Pichler, Geschäftsführer der Special Olympics 2017. Die Sportausrüstung (Shirts, Jacke, Taschen, Socken, …) wurde von Erima geliefert, die Marke ist ebenso seit längerer Zeit Ausrüster von Special Olympics Österreich.
Es sind auf jeden Fall beeindruckende Zahlen: Insgesamt drei Lkw haben in den vergangenen Tagen eine 50 Paletten umfassende Kollektion im Hotel Novapark in Graz abgeladen. Jeder Teilnehmer hat 24 Ausrüstungsgegenstände in seinem Gepäck für die Spiele mit auf den Weg bekommen, insgesamt hat die Bekleidung für das Team Austria einen Wert von mehr als 500.000 Euro. Die Kosten dafür tragen Special Olympics Österreich zur einen und die Athleten und Betreuer zur anderen Hälfte: „Wir heben ganz bewusst einen Einkleidungsbeitrag in der Höhe von 600 Euro pro Person ein“, erklärt Präsident Jürgen Winter. Zusätzlich kommen je nach Disziplin und sportartspezifischer Ausrüstung noch Kosten in Höhe von 50 bis 300 Euro dazu. „Special Olympics finanziert aber sonst alles andere, das heißt, die Athleten müssen keine Kosten für Startgebühren oder Unterkunft tragen. Wir sehen dies als absolut faire Lösung an“, so Winter.


Willi König, Ludmilla Remler (Special Olympics), Emanuel Kern, Andrea Edegger, Matthias Schwarz und Präsident Jürgen Winter (v. l.) bei der Einkleidung.
GEPA pictures/Special Olympics honorarfrei

Weitere Fotos gibt es hier: https://www.flickr.com/photos/sowwg2017/albums/72157675970726320

Interview mit dem Präsidenten Jürgen Winter

Neue Botschafter:
Die Zahl der unterstützenden Personen wird immer größer, mit Ex-Fußballprofi Johnny Ertl und Felix Gottwald, Österreichs erfolgreichstem Olympioniken, haben zwei weitere Sportstars ihren „Dienst“ angetreten, um die Weltwinterspiele in den kommenden Monaten zu promoten. An Bord ist auch Paul Gerstgraser, der Junioren-Weltmeister in der Nordischen Kombination. Und ÖFB-Teamtormann Robert Almer wird nach seiner schweren Verletzung nicht nur am Comeback arbeiten, sondern sich auch für Special Olympics engagieren. Was interessant ist: Im Rahmen des Host Town Programms vom 14. bis 16. März ist ausgerechnet die Delegation aus Island im Joglland, zu dem auch Almers Heimatgemeinde Birkfeld zählt, zu Gast. Da werden Erinnerungen wach …

Host-Town-Programm:
Vom 14. bis 16. März läutet das Host-Town-Programm die Weltwinterspiele ein. Mehr als 80 internationale Delegationen werden in knapp 65 Städten, Gemeinden und Regionen – von Vorarlberg bis Burgenland – einquartiert und lernen in diesen Tagen Land und Leute, Kultur und Brauchtum kennen. Eine Übersicht dazu gibt es auf: http://www.austria2017.org/de/mach-mit/host-town-programm

Torch Run:
So wie das Host Town Programm ist auch der Law Enforcement Torch Run, allgemein als Fackellauf bekannt, ein wichtiger Bestandteil von Special Olympics Weltwinterspielen. In 50 Gemeinden in ganz Österreich wird die „Flamme der Hoffnung“ vom 9. bis 18. März zu sehen sein  - welche dies sind, können Sie auf http://www.austria2017.org/de/mach-mit/torch-run nachlesen.

Medienakkreditierung:
Vergessen Sie nicht, sich für die Spiele zu akkreditieren! Wir würden uns freuen, Sie persönlich bei den World Winter Games in Graz, Schladming und Ramsau begrüßen zu dürfen. Als Medienvertreter, freier Journalist oder Fotograf haben Sie noch bis 31. Jänner 2017 die Chance, sich für das Großereignis im März zu registrieren. Bitte füllen Sie das Formular unter folgendem Link aus: https://sowwg-portal.eventdata-services.com/Media/

Noch 100 Tage: „Be part of it!“
Am 4. Dezember sind es noch genau 100 Tage bis zum Beginn der Special Olympics World Winter Games 2017! Daher starten wir mit diesem Tag eine ganz besondere Aktion auf unseren Plattformen: Be part of it!“ Unter dem Link https://snapshotboard.com/ich-bin-dabei/1001350 kann ab sofort JEDER sein Bild raufladen und so zum Supporter für die Weltwinterspiele werden. Wir wollen damit eine Welle der Begeisterung für die Spiele entfachen und Tausende Unterstützer aus der ganzen Welt sammeln, die auch „Part of the Games“ sein wollen!