Logo Schladming

Tierzuchtförderung

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 31. Mai 2016 einstimmig die Neuregelung bzw. Vereinheitlichung der Richtlinien zur Tierzuchtförderung – Vatertierhaltung – beschlossen:

 

 

Rinder:

Besamungszuschuss                                     € 22,00                                 Abrechnung erfolgt direkt über den Besamungstechniker oder Tierarzt an die Stadtgemeinde

Mutterkuhhaltung                                         € 22,00                                 je geborenem Kalb mit Nachweis auf Antrag

                                                                                                                             Die Antragstellung hat jährlich im Nachhinein durch den Rinderhalter zu erfolgen, den Antrag finden Sie unter Verwaltung/Erforderliche                                                                                                                                    Unterlagen/Tiere

 

 

Schafe, Ziegen:

Widder- u. Ziegenbockankäufe                               Förderung lt. Tierzuchtförderungsverordnung

                                                                                                                             Antragstellung durch den Tierhalter/Käufer mittels Förderungsantrag, Rechnung und

                                                                                                                             Abstammungsnachweis (Stammschein).

 

 

Pferde

Hengsthaltungsbeitrag                                Vorschreibung durch die Landeskammer für Land- u. Forstwirtschaft direkt an die Stadtgemeinde.

Decktaxenzuschuss                                       € 60,00                                 pro Stute

                                                                                                                             Auszahlung an die Stutenhalter nach Vorlage der Deckscheine!

 

 

 

Die vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung jährlich vorgeschriebenen Falltierentsorgungskosten werden von der Stadtgemeinde getragen; die Tierseuchenkassenbeiträge werden wie bisher an die Rinderhalter weiterverrechnet.