Logo Schladming

Weltstars feierten auf österreichischem Boden in Los Angeles den Kick-off für die Special Olympics 2017!

Die Special Olympics World Summer Games 2015 in Los Angeles sind voll im Gange. Und mittendrin sind nicht nur erfolgreiche österreichische Sportler, sondern auch das Organisationskomitee der Special Olympics World Winter Games, die im März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau stattfinden werden. Am Montagabend präsentierte das OK-Team rund um Präsident Hermann Kröll, Geschäftsführer Markus Pichler sowie den Bürgermeistern Jürgen Winter (Schladming), Ernst Fischbacher (Ramsau) und dem Grazer Sportstadtrat Kurt Hohensinner im Garten des Österreichischen Generalkonsulats in Los Angeles die Weltwinterspiele 2017 - auf heimischem Boden sozusagen, denn das Anwesen des Generalkonsulats ist österreichischer Grund. Dieses Kick-off ließen sich rund 300 Gäste nicht entgehen, darunter eine große Anzahl an prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Wirtschaft. Generalkonsulin Ulrike Ritzinger konnte dabei in ihrer Eröffnungsrede zahlreiche Stars von Weltformat begrüßen:

Allen voran natürlich Special-Olympics-Ehrenpräsident Governor Arnold Schwarzenegger, der es sich nicht nehmen ließ, in seiner kalifornischen Heimat auf die große Stärke der Steirer hinzuweisen: "Es macht mich stolz, dass Österreich nach 1993 zum zweiten Mal Special Olympics Weltwinterspiele austragen darf. Wir werden der Welt zeigen, dass die Steiermark ein großartiger Gastgeber und Ausrichter ist." Großer Jubel brandete auch bei der bewegenden Rede von Timothy Shriver (Präsident Special Olympics International) auf, der Österreich sogar als "zweite Heimat von Special Olympics" bezeichnete. Er dankte dabei auch seiner Schwester Maria Shriver, beide führen das Erbe ihrer Mutter Eunice Kennedy Shriver, Gründerin von Special Olympics, mit großem Engagement fort.

In die Riege der Weltstars reihten sich zudem große Sportler ein. So war mit dem ehemaligen brasilianischen Fußballer Cafu ein zweifacher Weltmeister (1994 und 2002) zu Gast auf österreichischem Boden in Los Angeles. Auch die beiden Snowboard-Olympiasiegerinnen Hannah Teter und Jamie Anderson, Schwimm-Olympiasiegerin Donna de Varona sowie die Eiskunstlauf-Olympiasieger Kim Yu-Na und Scott Hamilton brachten goldenen Glanz in den Garten des Generalkonsulats. Da staunte Österreichs Schwimmlegende Markus Rogan nicht schlecht, der sich ebenso als großer Freund der Special Olympics zeigte.

Der Nationalrat war durch ASKÖ-Präsident Hermann Krist vertreten, für die steirische Landesregierung überbrachte Landesrat Christian Buchmann die Grußworte. Und Othmar Karas, Delegationsleiter und Vizepräsident des Europäischen Parlaments a. D., war als Vertreter für die EU anwesend. Beide betonten in ihren Reden eines ganz klar - so wie es auch Hermann Kröll treffend formulierte: "Die Sportler stehen im Mittelpunkt." Umso mehr freuten sie sich darüber, dass auch eine große Abordnung an Special-Olympics-Athleten, angeführt von Global Messenger Johanna Pramstaller, trotz des intensiven sportlichen Programms beim Kick-off erschien.

Stichwort Sportliche Leistungen: Die österreichische Delegation will hier in Los Angeles nicht nur zu den größten Teams, sondern auch zu den erfolgreichsten Abordnungen gehören. Sie sind auf dem besten Weg dazu! Mit Stand Montagabend haben folgende Athleten Medaillen gewonnen: 

Gold: Stefan Riesner (25 m Rückenschwimmen).

Silber: Sven Schuenemann (100 Meter Freistil, Schwimmen), Andrea Edegger, Romana Ortmann, Barbara Sablatnig, Gabriele Rauch (alle Bowling Team).

Bronze: Alexander Radin (10.000 Meter Laufen), Andreas Burtscher (3 x im Powerlifting).